[Rezension] Jenny Han & Siobhan Vivian – Auge um Auge

Hallo :) Mit dieser Rezension habe ich mich ehrlich gesagt etwas schwer getan, da ich euch soviel erzählen wollte und meine ersten Fassungen den gesamten Rahmen gesprengt hätte und ich euch damit letztendlich das komplette Buch erzählt hätte. Jetzt hab ich es ein wenig gekürzt und bin damit sehr zufrieden. DENNOCH sind hier SPOILER zum Buch bei! :)

kleines Bild_Auge um Auge

 

Kurzinfos

Autor: Jenny Han & Siobhan Vivian

Originaltitel: Burn for Burn

Erscheinungsdatum: 18. September 2018

Seitenzahl: 303

 

 

Inhalt

„Hier Karma, das Biest. Fällt dir jemand ein, der einen biestigen Schlag verdient hat?“

Jenny Han – Auge um Auge, S.110, Hanser.

Kat, Lillia und Mary sind drei Mädchen, die unterschiedlicher nicht sein können. Sie wohnen alle drei auf einer kleinen Insel, besuchen die Highschool und haben ihre ganz eigenen Probleme. Bis Kat sich dazu entschließt, sich an Alex zu rächen. Doch dies kann sie nur mit Lillias Hilfe und so zieht sich wenig später auch Mary in ihren Racheplan mit ein..

Weiterlesen „[Rezension] Jenny Han & Siobhan Vivian – Auge um Auge“

Advertisements

[Rezension] Katharine McGee – Beautiful Liars (Verbotene Gefühle)

Hallo :)

heute geht es um en Buch, dass ich eigentlich lieben wollte. Es klang so unglaublich gut. Hab es schon vor einiger Zeit angefangen, es weggelegt, weil es mich gelangweilt hat. Diesen Monat hab ichs dann nochmal in die Hand genommen und leider hat es mich absolut nicht überzeugt, sodass ich es bei etwa der Hälfte abgebrochen habe…

kleines Bild_Beautiful Liars

 

Kurzinfos

Autor: Katharine McGee

Originaltitel: The 1000th Floor

Erscheinungsdatum: 23. August 2017

Seitenzahl: 512 Seiten

 

Inhalt

New York 2118: Mitten in der Stadt steht ein riesiger Wolkenkratzer, in dem in den Obersten Etagen die Schönen und Reichen wohnen. In den unteren wiederum die niedrigsten der Bevölkerung. Avery ist eine von den Reichen und Schönen, die ganz oben wohnt und dort gut behütet ist. Ihre beste Freundin Leda gehört ebenfalls zu ihnen und hat ein Auge auf Averys Bruder Atlas geworfen. Eris‘ Familie verliert ihr ganzes Geld, sodass Eris sich jetzt im unteren Teil des Wolkenkratzers zurechtfinden muss. Watt hingegen ist ein genialer Hacker und schafft es, sich in die oberste Schicht zu Hacken und verliert dort nicht nur sein Herz an eines der Mädchen…

Doch dann passiert ein Mord und einer von ihnen wird zum Mörder. Ein Netz aus Intrigen und Geheimnisse spinnt sich langsam um die Charaktere..

Meinung

Nun ich habe ja quasi schon vorweggenommen, dass ich das Buch nicht beendet habe. Ich habe es nun zwei Mal versucht und bin einfach nicht reingekommen. Einige Tage nachdem ich das Buch dieses Mal zur Seite gelegt habe, habe ich mir überlegt, weshalb es so war. Es gibt einige Gründe, weshalb mir das Buch nicht gefallen hat.

  1. Der Plot

Der Plot hat sich für mich schon beim ersten Lesen einfach wundervoll angehört. Es geht um Intrigen, Probleme und Geheimnisse, genau die Themen, die ich in einem guten Jugendbuch liebe. Aber irgendwie war da bis zu Hälfte kaum Intrigen, Probleme oder Geheimnisse. Und diejenigen, die da waren, hätte man vermeiden können durch Miteinander reden. Das ist son Ding, das können viele in Jugendbüchern nicht und meistens macht das irgendwie Sinn. Hier war es sinnlos, da die Personen ansonsten gut miteinander klarkamen (bis auf Avery und Leda). Einige Probleme hingegen konnte ich schon irgendwie nachvollziehen, aber es waren zu wenige, um dranbleiben zu wollen.

  1. Die Figuren

Selbst bis zur Hälfte waren die Figuren für mich zu eindimensional. Ich konnte mich mit keinem der gefühlt 1000 Charaktere identifizieren. Die Figurenperspektiven waren für mich auch zu schnell im Wechsel. Zu schnell von Avery zu Leda, zu Watt, zurück zu Avery. Eigentlich nicht ganz so schlimm, doch ich als Leser hatte gar keine Gelegenheit jemals mit den Charakteren warm zu werden und so waren diese Sprünge für mich einfach zu verwirrend und anstrengend zu folgen. Jeder hat seine eigenen Probleme, hasst andere Personen, macht andere Dinge. Sich das alles zu merken und dann noch die Beziehungen zueinander war für mich in dem Fall einfach unmöglich. Laut dem Klappentext soll außerdem Avery sein, doch davon habe ich als Leser kaum etwas gemerkt.

  1. Das Erzähltempo

Ein wichtiger Punkt in einem Buch, wie ich finde. Das Tempo darf nicht zu langsam sein, nicht zu schnell. Sollte sich an den Charakteren und dem Storygerüst orientieren. In diesem Fall war es mir eindeutig zu langsam. Klar, die zahlreichen Charaktere sollen eingeführt werden und es soll ja auch erst einmal zu diesem Ereignis, das im Klappentext angeteast wird, führen. Doch nach knapp der Hälfte es Buches ist es nicht einmal annähernd dort – oder zumindest habe ich das Gefühl gehabt, dass es einfach nicht voran geht.

Fazit

Insgesamt muss ich sagen, dass ich dem Buch zwei Chancen gegeben habe und es wohl nicht mehr beginnen werde. Ich finde das Buch macht nicht deutlich wohin es gehen soll. Es zeigt dem Leser keine genaue Richtung, bleibt mit zu vielen Charakteren einfach wage und mit dem zweiten Buch bereits draußen, wüsste ich nun nicht, wo das Storygerüst überhaupt steckt, außer darin, einigen Menschen bei ihrem Alltag zuzusehen. Aber dafür brauche ich kein Buch.

[Lesemonat / Neuzugänge] September 2018

Der September ist vorbei und damit ist auch die letzte Sommerstimmung verschwunden. Und mit dieser leider auch meine Motivation zum Lesen…Nun gut, trotzdem möchte ich euch gerne zeigen, was ich gelesen habe bzw. was bei mir eingezogen ist. Viel ist es nicht, dennoch möchte ich ungern einen Lesemonat verpassen. ABER meine Motivation ich schon wieder zurück und deshalb fiebere ich unendlich auf den letzten Teil der roten Königin hin! Aber erst einmal zurück zum September.

IMG_1049Mona Kasten – Save us

Ruby ist von der Schule geflogen. Ihr ganzes Leben bricht vor ihren Augen zusammen und wer soll daran schuld sein? James! Derjenige, der sie in der letzten Zeit am meisten unterstützt hat, derjenige, der mit ihr bereits begonnen hat die Zeit nach der Schule zu planen. Während sie dafür kämpft, zurück auf die Maxton Hall zu kommen, hat James seine ganz eigenen Probleme, die seine Familie zu zerbrechen drohen.

Mir hat das letzte Buch der Reihe sehr gut gefallen. Es war der perfekte Abschluss der Reihe.

Hier geht’s zur Rezension.

IMG_1055Katharine McGee – Beautiful Liars

New York 2118: Mitten in der Stadt steht ein riesiger Wolkenkratzer, in dem in den obersten Etagen die Schönen und Reichen wohnen. In den unteren wiederum die niedrigsten der Bevölkerung. Avery ist eine von den Reichen und Schönen, die ganz oben wohnt und dort gut behütet ist. Ihre beste Freundin Leda gehört ebenfalls zu ihnen und hat ein Auge auf Averys Bruder Atlas geworfen. Eris‘ Familie verliert ihr ganzes Geld, sodass Eris sich jetzt im unteren Teil des Wolkenkratzers zurechtfinden muss. Watt hingegen ist ein genialer Hacker und schafft es, sich in die oberste Schicht zu Hacken und verliert dort nicht nur sein Herz an eines der Mädchen…

Doch dann passiert ein Mord und einer von ihnen wird zum Mörder. Ein Netz aus Intrigen und Geheimnisse spinnt sich langsam um die Charaktere..

Ich habe das Buch nun 2x versucht anzufangen und schaff es einfach nicht. Ich komme nicht rein und kann mit dem Buch absolut nichts anfangen. Aber was mich daran wirklich stört könnt ihr am kommenden Dienstag lesen 😊

Neuzugänge

IMG_1085

Neu dazugekommen sind in diesem Monat nicht viele Bücher, weil ich mir vorgenommen habe, mehr von denen zu lesen, die hier noch rumstehen 😊 DENNOCH habe ich diesen Monat zwei neue Bücher gekauft, da ich „Auge um Auge“ von Jenny Han endlich angefangen habe. Da mir das Buch bisher gut gefallen hat, mussten auch schon Band 2 und 3 einziehen.

[Rezension] Mona Kasten – Save us

Hallo :) heute geht es um den letzten Teil von Mona Kastens Maxton Hall Reihe. Die Reihe war wirklich toll, aber wie genau ich das letzte Buch fand, lest ihr hier! :)

kleines Bild_Save us

 

Kurzinfos

Autor: Mona Kasten

Originaltitel: Save us

Erscheinungsdatum: 31. August 2018

Seitenzahl: 374

 

 

Inhalt

„Er weiß Bescheid.

Das weiß von Graham und mir.

Oh Gott.

‚Dad…‘, flüstere ich verzweifelt.

Bei den Worten verzieht er das Gesicht zu einer beinahe schmerzvollen Grimasse. ‚Wenn deine Mutter noch am Leben wäre, würde sie sich für dich schämen.‘

Lydia, Mona Kasten – Save us, LYX, S.23.

Ruby ist von Maxton Hall geflogen und damit ist ihre gesamte Zukunft zerstört. Sie weiß nicht, was sie machen soll, vor allem, weil James offenbar dafür verantwortlich ist. Ruby hatte gehofft, dass sie und James jetzt alle Probleme hinter sich gelassen haben und ehrlich zueinander sind.
Während Ruby dafür kämpft, erneut auf die Maxton Hall zu kommen und die Probleme mit James zu klären, hat er weitaus schlimmere Probleme, die seine Familie letztendlich komplett auseinanderbrechen lassen.

Weiterlesen „[Rezension] Mona Kasten – Save us“

[Buch vs. Film #1] The Carrie Diaries

Hey 😊

ich wollte heute mit einer neuen Donnerstagsreihe beginnen, die ich jetzt nach und nach befüllen werde. Wie im Titel schon steht geht es um Buch vs Serie. Ich werde hierbei quasi das Buch mit dem Film oder der Serie vergleichen. Ich lese nämlich immer sehr gerne auch das Buch zum Film oder zu Serie, sofern ich es noch nicht kenne. Und da kommt es ja doch oftmals vor, dass der Film oder die Serie doch komplett anders sind oder überraschenderweise sehr nah am Buch.

Starten möchte ich die Reihe mit einer Reihe, bei der ich die Serie wirklich geliebt habe, sie aber nach 2 Staffeln leider vorzeitig abgesetzt wurde: The Carrie Diaries.

Worum geht’s eigentlich in der Serie?

Staffel 1

Die Serie handelt von Carrie, die noch zur Schule geht und eigentlich nichts lieber täte, als in New York zu wohnen und dort zu arbeiten. Sie muss das Schuljahr überstehen und eigentlich ist das gar kein Problem, da sie und ihre Freunde unzertrennlich sind. Bis Sebastian auftritt und die Clique so richtig aufmischt. Es folgen Veränderungen, Intrigen und noch vieles mehr! Zum Glück kann Carrie dem allen Entfliehen, als sie ein Praktikum in New York über den Sommer bekommt und dort hinzieht!

Weiterlesen „[Buch vs. Film #1] The Carrie Diaries“

[Rezension] Christine Féret-Fleury – Das Mädchen, das in der Metro las

Hallo :)

heute geht es um ein Buch, dass ich unbedingt uuuunbedingt lesen wollte. Es hatte Mitte des Jahres Instagram und gefühlt jeden Blog überschwemmt. Ich fand das Cover so unglaublich schön, die Geschichte interessant. Als ich dann auf der LitBlog Convention dieses Buch in meiner Goodie Bag hatte, habe ich mich unglaublich gefreut, weil ich mir das Buch bald kaufen wollte. Leider hat es mich am Ende doch sehr enttäuscht.

kleines Bild_Metromädchen

 

Kurzinfos

Autor: Christine Féret-Fleury

Originaltitel: La fille qui lisait dans le métro

Erscheinungsdatum: 22. Mai 2018

Seitenzahl: 176

 

Inhalt

„Darauf las er zwei oder drei Seiten, nicht mehr, wie ein Gourmet, der mit einem winzigen Silberlöffel von einem Windbeutel kostet.“

Christine Féret-Fleury – Das Mädchen, das in der Metro las, Dumont, S.9

Juliette fährt jeden Morgen mit der Metro zu Arbeit. Neben dem lesen der Bücher, stellt sie sich auch vor, welche Charaktere die Menschen in der Metro haben. Eines Tages steigt sie ein paar Stationen früher aus und trifft auf ihrem Weg auf Soliman und seine Tochter Zaiide, die sie direkt in ihren Bann ziehen und Juliette auf ihrem Weg der Selbstfindung begleiten.

Weiterlesen „[Rezension] Christine Féret-Fleury – Das Mädchen, das in der Metro las“

10 Frage zu meinem Leseverhalten Tag

Hallo :) diesen Tag hab ich schon auf einigen Blogs gesehen und fand ihn jedes Mal sehr spannend, weshalb ich ihn jetzt auch mal machen wollte :) Viel Spaß!

Hast du einen bestimmten Platz Zuhause zum Lesen?

Ja den habe ich seit ein paar Monaten: meinen geliebten Lesesessel. Momentan ist er eigentlich zum Fernseher gedreht, da ich auf dem auch immer beim Zocken sitze, aber im Winter ist der Fernseher dann zum Bett gedreht und der Sessel ist nur noch zum lesen da. Und ich liebe ihn.

Lesezeichen oder ein willkürliches Stück Papier?

Wie es kommt. Im Grunde immer Lesezeichen, aber bei den Unibüchern oder bei Büchern, die ich spontan unterwegs kaufe und anfange zu lesen, tut es auch ein Stück Papier.

Weiterlesen „10 Frage zu meinem Leseverhalten Tag“

[Rezension] Tanja Voosen – My first Love

Hallo :) heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, was wirklich Spaß gemacht hat zu lesen und unglaublich schön war.

IMG_0629

 

Kurzinfos

Autor: Tanja Voosen

Originaltitel: My first Love

Erscheinungsdatum: 23. Juli 2018

Seitenzahl: 448

Verlag: Heyne fliegt

 

Inhalt

„Kurz darauf ging die Sache mit dem Schlussmach-Service für mich los, und als sich die Chance bot, Colton und sein damals aktuelles Date Sabrina zu sabotieren, nutzt ich diese.“

Tanja Voosen – My first Love, S.12, Heyne fliegt.

Als Cassidy einem Mädchen in ihrer Schule hilft ihren Freund loszuwerden, kommen immer mehr Mädchen auf sie zu, die Hilfe wollen. So wird ihr Schlussmach Service geboren und dadurch auch der Hass der verschmähten Jungs, wie der von Colton. Cassidy hilft seiner Freundin mit ihm Schluss zu machen. Kurz darauf müssen Colton und Cassidy immer mal wieder etwas zusammen unternehmen, sodass Colton sie zu einer Wette herausfordert: Anstatt jemanden auseinanderzubringen, soll sie zwei Menschen verkuppeln. Und die Wette nimmt die stolze Cassidy natürlich an….

Weiterlesen „[Rezension] Tanja Voosen – My first Love“

Lesemonat August / Leseplanung September

Hallo 😊 Ein neuer Monat geht zu ende. Gelesen habe ich diesen Monat nicht so viele Bücher, wie ich es mir gewünscht hätte, aber das ist auch nicht ganz so schlimm. Zwischen Arbeit, Hausarbeit schreiben, der Gamescom und meiner Allergie, klappt es halt nicht immer. Jedoch sind die Bücher, die ich gelesen habe, umso schöner gewesen

Weiterlesen „Lesemonat August / Leseplanung September“

[Rezension] Dave Shelton – Der 13. Stuhl

Hallo :) es ist September und ich bekomme im Herbst immer wieder Lust auch mal dunklere bzw gruseligere Bücher zu lesen. Angefangen habe ich mit Dave Shelton’s der 13. Stuhl. Ein wirklich tolles und semigruseliges Buch.

kleines Bild_Derr 13. Stuhl

 

Kurzinfos

Autor: Dave Shelton

Originaltitel: Thirteen Chairs

Erscheinungsdatum: 29. September 2016

Seitenzahl: 304

Verlag: Königskinder

 

Inhalt

„Jack steht im Dunkeln auf dem Flur des alten Hauses und schaut auf seine Füße. Er steht vor der letzten von drei Türen, unter der ein flackender Lichtspalt zu sehen ist. Er rührt sich nicht.“

Dave Shelton – der 13. Stuhl, S.5, Königskinder.

Jack befindet sich in einem gruseligen, alten Haus. Als er eines der vielen Zimmern betritt erwarten ihn dort schon 12 Menschen, die an einem Tisch im Kerzenschein sitzen. Sie streiten, reden miteinander und erzählen nach und nach Geschichten über den Tod und das Verderben. Am Ende ist nur noch Jack übrig und da begreift er erst, welche Geschichte er erzählen soll…

Weiterlesen „[Rezension] Dave Shelton – Der 13. Stuhl“